Jetzt neu mit verschlechterter Rezeptur

Bertolli Gegrilltes Gemüse von Unilever

Mamma Mia!

29.10.2012 | „Classico“ bedeutet nicht „traditionell“. Auf jeden Fall dann nicht, wenn Unilever seine Pastasaucen so betitelt. Mehr als 5.800 Verbraucher beschwerten sich bei dem britisch-niederländischen Konsumgüterriesen, da die „Gegrilltes Gemüse“-Sauce mitnichten nur hochwertige Zutaten enthält, sondern auch Aroma, Citronensäure E330 und den Geschmacksverstärker Hefeextrakt. Ob Unilever auf die Verbraucherbeschwerden reagiert hat? Was meinen Sie?

Pasta „alla Mamma“?

24.02.2010 | „Liebhabern der italienischen Küche“ verspricht Unilever „gesunde Ernährung“ dank „hochwertiger Zutaten“. Die Classico-Sauce „Gegrilltes Gemüse“ bringe „ein Stück Italien auf den Teller“, echte Pasta „alla Mamma“ halt. Was allerdings voraussetzt, dass „Mamma“ im Gewürzregal neben dem Geschmacksverstärker Hefeextrakt auch noch Aroma stehen hat. Denn im „Gegrillten Gemüse“ finden sich nach der Rezeptumstellung ziemlich unklassische Zutaten wie geschmacksverstärkender Hefeextrakt und ein Aroma, über dessen Herkunft Unilever keine genauere Auskunft geben möchte. Was für eine Rezepturverbesserung – Mamma Mia!

Verbrauchertäuschung für Fortgeschrittene

24.02.2010 | Wiederholungstäter Unilever: Bereits 2008 stand ein Produkt des Konzerns im Mittelpunkt von abgespeist.de, das „Bertolli Pesto verde“. Ein dreister Schwindel, denn die beworbenen Zutaten „feinstes Bertolli Olivenöl“ und Pinienkerne sind nur in Alibimengen enthalten. Dafür umso mehr undefiniertes pflanzliches Öl, Cashewnüsse und Aroma. Knapp 4.000 Verbraucher beschwerten sich über das Pseudo-Pesto. Doch das scheint Unilever herzlich egal zu sein. Denn mit einer angeblich „verbesserten Rezeptur“ seiner Bertolli Pasta Saucen Classico legt Unilever in Sachen Verbrauchertäuschung noch einen drauf.

Ohne mit Geschmacksverstärker

24.02.2010 | Bei allen Produkten verzichte man auf Geschmacksverstärker, heißt es auf bertolli.de. Für das „Gegrillte Gemüse“ stimmt das nicht mehr, denn in der Zutatenliste steht seit der „Verbesserung“ Hefeextrakt. Der enthält Glutamat und wirkt geschmacksverstärkend, muss aber laut Gesetz nicht als Geschmacksverstärker gekennzeichnet werden. Gut für Hersteller, die diesen Spielraum ausnutzen. Schlecht für die Verbraucher, die hinters Licht geführt werden. Also noch mal zum Mitschreiben für Unilever: Wer die Rezeptur verbessern will und damit wirbt, keine Geschmacksverstärker einzusetzen, sollte auch keine verwenden!

Fish ’n‘ Pasta

24.02.2010 | Vor der „Rezepturverbesserung“ konnten auch Vegetarier beruhigt zum „Gegrillten Gemüse“ greifen, denn die Sauce bestand nur aus pflanzlichen Zutaten. In der neuen Zutatenliste findet sich jetzt auch Sardellenpaste. Die besteht aus zerkleinerten Salzheringen. Wie Hefeextrakt soll sie „das Geschmacksprofil“ abrunden, heißt es bei Unilever. Ärgern dürften sich Vegetarier, die in einer Gemüse-Sauce keinen Fisch vermuten. Kein Problem, findet man bei Unilever, denn „insbesondere Vegetarier“ könnten sich schließlich in der Zutatenliste „ausreichend informieren“.

Serientäter Unilever

24.02.2010 | Eine Rezepturverbesserung kommt selten alleine – die Illusionskünstler von Unilever haben noch mehr auf der Pfanne. Eine ganze Reihe von Pasta-Saucen, nämlich die Sorten „Arrabiata“, „Basilico“ und „Sonnengetrocknete Tomaten“, steht neuerdings mit angeblich „verbesserter Rezeptur“ im Supermarkt. Hersteller Unilever hat im Zuge des „kontinuierlichen Produktverbesserungsprozesses“ alle Bertolli-Saucen unter die Lupe genommen und „für unsere Konsumenten angepasst“. Was der „Produktverbesserungsprozess“ und die „geschmackliche Optimierung“ bei den anderen Produkten für Spuren hinterlassen hat, lässt sich in der Fotostrecke erkennen.

Ölwechsel

24.02.2010 | „Feinstes Olivenöl“ lässt Bertolli-Saucen angeblich zu einem „großartigen Erlebnis“ werden. Auf bertolli.de wird von der mediterranen Küche geschwärmt, in der „nahezu alle kulinarischen Köstlichkeiten“ durch Olivenöl ihr „besonderes Aroma“ erhalten. Umso erstaunlicher, dass sich im „Gegrillten Gemüse“ neben Olivenöl nun auch Pflanzenöl findet. Das war vorher nicht drin. Man benötige es, weil es geschmacksneutraler sei, sagt Unilever. Dabei soll Olivenöl laut bertolli.de „hervorragend zum Braten und Kochen geeignet“ sein. Warum also Pflanzenöl? Wohl weil es billiger ist. Und für das „besondere Aroma“ sorgt ja auch das neu zugesetzte Aroma.

E-Mail Aktion eingestellt:

Lesen Sie hier, wie Unilever reagiert.

Veröffentlichungsdatum: 24.02.2010

Pate werden

Unterstützen Sie abgespeist.de und werden Sie jetzt Projektpate [mehr]

Mitmachaktionen

Alle Mitmachaktionen im Überblick [mehr]

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden – einfach per Newsletter! [mehr]

Bleiben Sie mit 82067 anderen immer auf dem Laufenden – per Newsletter!


Werden Sie abgespeist-Pate!